Die Stadtflagge von Magdeburg

Die Stadt Magdeburg ist die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Dank ihrer Lage am Schnittpunkt von Elbe, Havel und Mittellandkanal verfügt sie über einen wichtigen Binnenhafen und ist ein Zentrum von Industrie und Handel. Erste Erwähnungen der Stadt gehen auf das Jahr 805 zurück.

Im Mittelalter wurde die Stadt Mitglied der Hanse und somit zur Hansestadt. Im Spätmittelalter gedieh Magdeburg zu einer der größten deutschen Städte und stand im Zentrum der Reformation. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Magdeburg vollständig verwüstet und anschließend zur stärksten Festung des Königreichs Preußen ausgebaut. Im Jahre 1882 erlangte Magdeburg das Prädikat „Großstadt“, da zu diesem Zeitpunkt die Einwohnerzahl von ca. 100.000 erreicht wurde.

Im Jahr 1945 wurden 90 Prozent der Altstadt durch schwere Luftangriffe zerstört. Die Stadt Magdeburg pflegt heute Städtepartnerschaften mit zahlreichen Städten Europas, den Vereinigten Staaten von Amerika und Chinas.

Bis heute ist Magdeburg bischöflicher Sitz der evangelischen und der katholischen Kirche.

Das Aussehen der Stadtflagge

Die Stadtflagge besteht aus zwei Querstreifen in Grün und Rot im Verhältnis 1 : 1 mit dem Magdeburger Stadtwappen in der Mitte.

Interessant ist die Tatsache, dass das Stadtwappen Magdeburgs zwar rechtsgültig, jedoch nicht genehmigt ist. Grund hierfür sind heraldische Mängel: Das Größenverhältnis von Burgtürmen und Magd ist disproportional und damit im heraldischen Sinne mangelhaft. Das notwendige Genehmigungsverfahren wurde ausgehebelt, indem die Landesregierung 1994 bescheinigte, dass die Stadt ein Wappen führe – eine Genehmigung war somit nicht mehr notwendig. Dieser Zustand hält bis in die heutige Zeit an.

Das Aussehen und die Geschichte des Wappens

Zum Wappen heißt es offiziell: „In Silber eine gezinnte rote, schwarz gefugte Burg mit zwei spitzbedachten Türmen, geöffnetem goldenen Tor und hochgezogenem schwarzen Fallgitter; zwischen den Türmen wachsend eine grün gekleidete Jungfrau (Magd), in der erhobenen Rechten einen grünen Kranz emporhaltend.“

Das Wappen der Stadt Magdeburg zeigt eine rote Burg mit schwarzen Fugen und zwei spitzen Türmen vor einem grauen (eigentlich: silbernen) Hintergrund. Mittig ist ein goldenes Tor zu erkennen - zwischen den beiden Türmen der Burg steht eine grüne bekleidete Frau, die einen grünen Kranz in ihrer rechten, erhobenen Hand hält.

Die Darstellung von Magd und Burg war bereits im ältesten Siegel der Stadt Magdeburg enthalten. Im Laufe der Jahrhunderte veränderte sich die Gestaltung immer ein wenig, Burg und Magd blieben jedoch immer zentraler Bestandteil des Stadtwappens.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.