Die Flagge von Köln

Köln ist die bevölkerungsreichste Stadt Nordrhein-Westfalens und ist eine Wirtschafts- wie Kulturmetropole. Im Mittelalter war sie gar die größte Stadt des mittelalterlichen Deutschlands – begünstigt durch ihre Lage direkt am Rhein, bedeutende West-Ost-Handelsstraßen, die direkt durch Köln führten und die Tatsache, dass zu Zeiten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation sich nicht nur die weltliche, sondern auch die kirchliche Macht in Köln konzentrierte. Bis heute ist Köln mit seinem Bahnhof, vier Häfen und dem Flughafen Köln/Bonn ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt – nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern innerhalb Europas.

Heute ist Köln ein führender Ort des internationalen Kunsthandels und ist ein bedeutender Medienstandort. Zahlreiche Fernsehsender, Musikproduzenten und Verlagshäuser haben ihren Sitz in Köln und nicht etwas in der deutschen Hauptstadt, Berlin.

Darüber hinaus gilt Köln als Karnevalshochburg und ist dank eines enormen kulturellen und kulinarischen Erbes eines der wichtigsten Reiseziele auf dem europäischen Kontinent.

Das Aussehen der Flagge

Die Stadtflagge von Köln ist rot-weiß längs gestreift, in Zentrum der Flagge befindet sich das kleine Stadtwappen. Offiziell wird die Gestaltung der Kölner Stadtflagge wie folgt beschrieben: „Die Flagge ist rot-weiß quergestreift im Verhältnis 1:1 mit dem kleinen Stadtwappen in der Mitte“.

Die Farben Rot und Weiß finden sich nicht nur in den Streifen der Flagge, auch im kleinen Stadtwappen sind beide Farben zu finden. Die Farben Rot und Weiß (eigentlich: Silber) gehen auf die Farben der Hanse zurück. Die Hanse war eine zwischen dem 12. und dem 17. Jahrhundert bestehende Vereinigung deutscher Kaufleute – gemeinsam mit Lübeck zählte Köln zu den Gründungsmitgliedern dieses Verbundes – und ein wichtiger Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg der Stadt.

Das Aussehen und die Bedeutung des Wappens

Die Kölner wählten ihr Stadtwappen nach der Befreiung von der Herrschaft des Erzbischofs im 13. Jahrhundert.

Das kleine Stadtwappen der Stadt Köln ist in Form eines Schilds gestaltet und in zwei Bereiche unterteilt. Der obere Bereich ist rot unterlegt, darauf zu sehen sind drei goldene Kronen. Die Kronen erinnern an die Heiligen Drei Könige. Die drei Kronen werden im Wappen dargestellt, da die Reliquien der Heiligen Drei Könige 1164 als Geschenk von Kaiser Friedrich I Barbarossa nach Köln gebracht wurden. Noch heute sind sie im goldenen Schrein des Kölner Doms verwahrt. Die drei Kronen sind seit dem 12. Jahrhundert das Hoheitszeichen der Stadt Köln.

Im unteren Teil des Wappens sind auf weißem Grund 11 schwarze Flammen zu erkennen. Oft werden diese Elemente fälschlicherweise als Tropfen oder Tränen interpretiert. Es handelt sich jedoch um Flammen, die an die heilige Ursula erinnern sollen. Eine bretonische Prinzessin, die der Legende nach von Hunnen – die die Stadt belagerten - ermordet wurde. Die 11 schwarzen Flammen stehen für die Jungfrauen, die sie begleiteten und ebenfalls durch die Hunnen ermordet wurden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.