Die Stadtflagge von Erfurt

Erfurt ist als Hauptstadt des Bundeslandes Thüringen Sitz der Landesregierung und der wichtigsten politischen Behörden. Darüber hinaus ist Erfurt mit mehr als 200.000 Einwohnern auch die größte Stadt des Freistaates. Dank der zentralen Lage hat sich Erfurt in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Knotenpunkt der Bundesrepublik Deutschland entwickelt.

Das Aussehen der Flagge

Die Flagge der Stadt Erfurt ist zweifarbig gehalten. Sie teilt sich in drei gleich große Querstreifen im Muster rot–weiß-rot, wobei der weiße Streifen jedoch nicht durchgezogen ist, sondern nur etwas mehr als die Hälfte der Flagge bedeckt. Denn ein Drittel der Fahne ist durch einen zusätzlichen roten Längsstreifen verdeckt. Hierauf befindet sich das ebenfalls in weiß dargestellte Wappen der Stadt. Die Flagge selbst ist im bekannten Format von 5:3 aufgebaut.

Darüber hinaus gibt es ein Stadtbanner. Dieses gleicht der Flagge im Aussehen, weist jedoch andere Abmessungen auf. Das Wappenzeichen ist hier im oberen Teil des länglichen Banners zu finden, der weiße Balken verläuft darunter und ist deutlich länger als auf der Flagge.

Das Aussehen und die Geschichte des Wappens

Das erwähnte Stadtwappen von Erfurt ist ebenfalls in Weiß (beziehungsweise Silber) auf rotem Grund gehalten. Es stellt ein Rad mit sechs Speichen dar. Genutzt wird das Rad seit dem frühen 17. Jahrhundert, war aber schon in den Jahrhunderten zuvor auf zahlreichen offiziellen und inoffiziellen Veröffentlichungen zu finden. Woher es genau stammt, beziehungsweise was sein Deutungshintergrund ist, kann heute nicht mehr mit Sicherheit gesagt werden.

Bekannt ist jedoch, dass es seinen Ursprung im Bistum Mainz hat. Denn schon kurz nach der ersten offiziellen Erwähnung der Stadt Erfurt im Jahr 742 wurde sie 755 durch das Bistum übernommen. Da Erfurt diesem darauf hin für mehr als 1000 Jahre angehörte, hatte das Bistum einen entsprechend großen Einfluss auf die Gestaltung der offiziellen Symbole (und darüber hinaus auch auf alle anderen Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens). Kurz nach dem Beginn des 19. Jahrhunderts wurde Erfurt dann ein Teil des Staates Preußen und nach dem Zweiten Weltkrieg von Thüringen. Seit der Wiedervereinigung gehört Erfurt zum Freistaat Thüringen und wurde umgehend zur Landeshauptstadt ernannt. Zur gleichen Zeit wurden dann auch das Landeswappen sowie die Flagge gesetzlich festgelegt.

Das Logo für Jedermann

Für die werbliche Nutzung – sowohl durch die Stadt als auch durch Privatleute – hat sich Erfurt zahlreiche Logos erstellen lassen. Diese bestehen aus dem Stadtnamen, der durch rote (das „Er“) sowie schwarze (das „furt“) Buchstaben auf weißem Grund dargestellt wird, sowie den schwarzen Schriftzug „Landeshauptstadt Thüringen“. Neben dem Namen befindet sich ein Symbol, das in Weiß auf Rot eine Vereinfachung des Rades aus dem offiziellen Wappen darstellt.

Dieses Logo kann daher in leichter Abwandlung auch als Wappen für Jedermann genutzt werden. Auf diesem Wege vermeiden Privatpersonen, durch die Nutzung des offiziellen Wappens im mit Gesetz in Konflikt zu geraten. Denn eine solche Verwendung der städtischen Symbole ist offiziellen Stellen vorbehalten. Das Logo für Jedermann kann zudem in ähnlicher Form auch für verschiedene Dienstleistungsbereiche genutzt werden. In diesen Fällen sind die Darstellungen des Rades auf unterschiedliche Art und Weise noch weiter verfremdet und mit zusätzlichen Schriftzügen versehen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.