Flagge und Wappen von Mainz

Der Stadt Mainz kommt als Hauptstadt des Bundeslands Rheinland-Pfalz eine besondere Bedeutung zu. Durch die viel umkämpfte Lage wurde die Stadt oft Opfer von politischen Veränderungen. Doch die Flagge und das dazugehörige Wappen blieben von diesen Änderungen weitgehend verschont.

Aussehen der Mainz Fahne

Die Flagge der Stadt Mainz besitzt die Grundfarbe Rot. Dies orientiert sich an den Farben der Stadt, die traditionell Rot und Weiß sind. In der Mitte der Flagge befindet sich das Wappen, dass zwei weiße Räder zeigt, die durch ein Kreuz verbunden sind. Die Räder besitzen sechs Speichen. Das weiße Wappen ist schräg auf der Flagge angeordnet und ist in der heutigen Fassung ohne Umrandung zu sehen.

Die Flagge wird traditionell im Verhältnis von zwei zu drei dargestellt.

 

Geschichte der Flagge und des Wappens

Die Flagge zeigte ursprünglich als Wappen den Heiligen Martin, der der Patron der Stadt war. Im 14. Jahrhundert wurde dem Abbild des Heiligen ein Rad hinzugefügt, das später dann den Heiligen vollkommen ersetzte. Es wurde als  Silber auf einem roten Hintergrund festgelegt.

Das Rad wurde der Legende nach auf den Wunsch des Erzbischofs Willegis, der 975 zum Bischof von Mainz erhoben wurde, dem Wappen hinzugefügt. Da dieser auch gleichzeitig der Kurfürst der Region war, ließ er das Wappen auch als Territorialwappen einführen.

Der Bischof war der Sohn eines Wagners. In diesem Berufszweig wurden unter anderem Räder hergestellte. Mit dem Symbol des Rades auf dem Wappen wollte Willegis auf seine einfache Herkunft verweisen. Da das Wappen jedoch erst seit dem 12. Jahrhundert nachweisbar ist, ist diese Annahme in der Wissenschaft nicht wirklich anerkannt.

Eine weitere Theorie besagt, dass das Wappen aus einer Vision des Propheten Ezechiel entstanden ist. Diese soll über den Gotteswagen und dem Rad als Symbol für den Heiligen Martin berichtet haben. Daher habe er veranlasst, dass auf dem Wappen das Rad abgebildet werden soll. Da das Rad Ähnlichkeit mit dem Christusmonogramm aufweist, ist auch diese Theorie für die Forschung sehr wahrscheinlich.

Das Doppelrad konnte das erste Mal auf einer Münze nachgewiesen werden, die der Erzbischof von Eppstein bei sich trug. Während der Jahrhunderte wurde das Wappen oft verändert. So wurden die Räder mal mit dem Kreuz verbunden dargestellt, mal waren alle drei Elemente unabhängig voneinander dargestellt.

Seit der Gründung des Landes Rheinland-Pfalz und der Ernennung Mainz zur Landeshauptstadt wird das Wappen und die Flagge einheitlich mit einem verbindenden Kreuz dargestellt. 1992 wurde lediglich eine moderne Version des Wappens als Standard eingeführt, die jedoch die Grundstruktur nicht veränderte

 

Geschichte des Stadtnamens

Der Name der Stadt Mainz hat eine große Veränderung durchlebt. Ursprünglich geht der Name auf das römische Legionslager zurück, dass an dieser Stelle errichtet wurde. Der Name des Lagers,  Mogontiacum bezieht sich auf den keltischen Gott Mogon. So kann die Bezeichnung als “Land des Mogon” gedeutet werden. Im Verlauf der Geschichte wurde der Name immer weiter verändert. Die Schreibweise mit -ai wurde erstmals im 16. Jahrhundert eingeführt und setzte sich schließlich vollständig als Standard durch. Im 18. Jahrhundert wurde der endgültige Name Mainz festgelegt, der nur noch ein einziges Mal durch die napoleonische Besetzung verändert wurde. Die französische Bezeichnung Mayence wurde vorübergehend für die Stadt gewählt. Sie wurde später dann wieder in das altbekannten Mainz umgetauft.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.